Vor Jaipur

27.10.:

Mit dem Wüstenschiff unterwegs 

Endlich mal ein Tag, an dem es relaxter zugeht. Wahlweise zu zweit auf einem Kamel oder zu viert auf einem Kamelwagen geht es zu einem Beduinendorf, zunächst als Geisterreiter auf der Autobahn, bevor es in die Felder geht. Wegen Divali fällt der geplante Schulbesuch aus, statt dessen gibt es ein großes Hallo im Dorf, wo wir bei einer Tasse Tee und einem Rundgang einiges über das Dorf und das Leben seiner Bewohner erfahren. Anschließend bleibt im Hotel noch etwas Zeit für einen kurzen Poolbesuch, bevor es Richtung Jaipur weitergeht.
 
Absolut abgefahren ist das heutige Hotel, in dem ich mir mal ein Zimmer leiste. Hier wusste ein Unternehmer nicht so recht, ob er ein Hotel oder einen Freizeitpark hinsetzen sollte. Die Lösung fiel etwas anders aus, als etwa in Disneyworld. Mein Zimmer z.B. hatte einen großen Balkon, aber keine Tür, um rauszukommen. Wozu also das Ganze? Auf den Balkon oder besser gesagt, auf die Plattform, kommt man über eine separate Treppe, wie ich am nächsten Morgen feststellen sollte. Mein Balkon war der Startplatz für drei verschiedene Rutschen, darunter eine, wo man sich in eine Art Schwimmring setzt, mit dem man dann zu zweit in die Tiefe stürzt. Als mich am nächsten Tag der Lärm geweckt hat und ich den Vorhang zur Seite gezogen habe, muss ich ziemlich belämmert aus der Wäsche geschaut haben…